Ist ein Flachdach wirklich die schlechtere Wahl?

Wie läuft ein Hausbau eigentlich ab?

HAUSWERK BLOG

„Ich hätte gerne ein Flachdach, weil ich es einfach schöner finde, aber die Fassade geht doch so schnell kaputt!“

Ein wichtiger Meilenstein ist nun erreicht – du hast nach reiflicher Überlegung und Recherche endlich deinen idealen Hausbaupartner gefunden und der Bauvertrag ist unterschrieben. Bald schon lebst du in deinem eigenen individuell geplanten Traumhaus. 
Du bist schon neugierig, was als nächstes passiert. Du kannst kaum noch an was anderes denken als an den Bau deines Eigenheims. Du fragst dich nun, was eigentlich die nächsten Schritte sind.

Diesen und ähnliche Sätze hören wir in unseren Besprechungen, wenn es umd as Thema Dach geht.

Bauvertrag unterschrieben – und jetzt?

Wir können aber an der Stelle sofort beruhigen. Das Flachdach ist in den letzten Jahren fälschlicherweise in Verruf geraten.

Übrigens: Am Ende des Beitrages verraten wir dir sogar eine ganz einfach Lösungsmöglichkeit für die eingangs gestellte Frage 😉

Zunächst aber möchten wir dennoch gleich mit offenen Karten spielen: Die Reparatur eines Flachdaches erlebt man zu einer ziemlichen Sicherheit noch selbst und nicht erst die Kinder oder gar Kindeskinder.

Auch wenn ein Flachdach wartungsintensiver ist als etwa ein Walm- oder Satteldach, bringt es auch sehr viele und nachhaltige Vorteile mit sich.

Wir haben dir 100 % ehrlich die Möglichkeiten, die ein Flachdach mit sich bringt, in diesem Blogbeitrag zusammengefasst – damit du nach dem Durchlesen ganz genau weißt, ob ein Flachdach das Richtige für dich ist oder eben doch nicht.

Spoiler Alarm: Wenn du eigentlich mit einem Flachdach liebäugelst, aber noch den ein oder anderen Zweifel hast, werden sich diese zu einer ziemlich hohen Sicherheit in den nächsten Minuten in Luft auflösen.

Was spricht nun für ein Flachdach?

Die 5 Phasen beim Hausbau

1. Ästhetik

Abgesehen davon, dass ein Flachdach für Häuslebauer, die ein eher moderneres Erscheinungsbild bevorzugen aus ästhetischen Gründen eindeutig die bessere Wahl ist, bietet das Flachdach unter anderem die Möglichkeit einer Dachterrasse, die in den Sommermonaten einen zusätzlichen und vor allem besonderen Platz für Feiern und Entspannung bietet.

Außerdem können bei einem Flachdach Lichtkuppeln eingebaut werden, die für eine zusätzliche Lichtdurchflutung deines Zuhauses sorgen und designtechnisch immer wieder für einen Wow-Effekt sorgen.

2. FLEXIBLER IN DER PLANUNG

Weiters kann ein Flachdach auch bei einem komplexeren Grundriss problemlos ausgeführt werden, da man hier – anders als beim Walm- bzw Satteldach – flexibler planen kann und auf Dachebene bei der Planung nicht so viel beachtet werden muss, wie bei anderen Dachvarianten.

3. EXTRA QUADRATMETER WOHNFLÄCHE MÖGLICH

Auch wenn man beispielsweise ein kompakteres Grundstück besitzt, kann mit einem Flachdach näher an das Nachbargrundstück gebaut werden und es können dadurch zusätzliche Quadratmeter Wohnfläche geschaffen werden, die mit einem Walm- oder Satteldach einfach unbebaut bleiben müssten.

4. PRO KLIMA, UMWELT & ENERGIE

Insbesondere in Zeiten von immer höher steigenden Energiekosten bietet ein Flachdach eine bessere Auslegung bzw. Nützung von Solar- und Photovoltaikanlagen.

"FAZIT"

Aus den verschiedensten Gründen wird das Bauen generell immer teurer. Es werden zwangsläufig Wege nötig, wie man flexibler und auf weniger Platz seinen Hausbautraum verwirklichen kann.

Im Endeffekt bietet das Flachdach zahlreiche Möglichkeiten, die über die Ästhetik und über die alleinige Funktion als Dach weit hinaus gehen.

Aber: Was passiert jetzt eigentlich mit der Fassade, wenn man ein Flachdach hat?

Auch bei dem vermeintlichen Fassadenproblem bei Flachdächern gibt es eine einfache und nachhaltige Lösung: ein Dachvorsprung.

Dieser bietet den nötigen Schutz für die Fassade und kann völlig unkompliziert in der Planung berücksichtig werden.

Überzeugend

Wenn du bis hierher gelesen hast, kannst du sicher spätestens jetzt bestätigen, dass ein Flachdach doch keine so schlechte Idee zu sein scheint, stimmt’s? 😉

FAQ: Wie läuft das eigentlich mit der Zahlung ab?

Oft stellt sich die Frage, ob die Bezahlung des Hauses sofort und gleich in vollem Umfang erfolgen muss. Wir können dich beruhigen, dies ist nicht der Fall.

Die Zahlungen finden immer Zug-um-Zug statt. Die Bezahlung des Daches ist beispielsweise erst dann fällig, wenn das Dach aufgerichtet ist.

In der letzten Phase, also nach der Abnahme und Hausübergabe ist dann erst die letzte offene Zahlung fällig.

Noch immer nicht ganz sicher, welche Dachvariante es werden soll? Kein Problem.

Unser kostenloses Erstberatungsgespräch bietet dir die Möglichkeit die Vor- und Nachteile des Flachdachs noch einmal mit unseren Experten zu besprechen und die endgültig richtige Wahl für dein Traumhaus zu finden.

Melde dich bei uns und fordere jetzt eine kostenlosen Erstinformationsunterlagen an.

Wir beraten dich gerne völlig unverbindlich

  Die ExpertInnen von der Hauswerk Baumanufaktur helfen dir, um die richtige Entscheidung in Punkto Hausbaupartner zu treffen. Um nicht die „Katze im Sack“ zu kaufen sollte zuerst in einer Analyse des Verkaufsberaters der Status Quo erfasst werden. Wir von der Hauswerk Baumanufaktur beantworten dir gerne alle relevanten Themen und laden dich zu einem unverbindlichen und kostenfreien Erstgespräch ein, um dir ein bezahlbares, baubares und bewohnbares Haus zu ermöglichen.

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen